Do. 20.5. | 17.15 – 18.15 Uhr Forum Wissenschaft & Digitalisierung

Unabhängig von Disziplinen und Institutionen schreitet die digitale Transformation der Wissenschaft auf allen Ebenen voran. Daten sind auch für die Wirtschaft zu einem neuen Rohstoff geworden und erweitern die Möglichkeiten der Forschung auf inhaltlicher wie methodischer Ebene. Im Kampf um die besten Köpfe in der Forschung spielt der Grad internationaler Vernetzung und digitaler Ressourcen eine wesentliche Rolle.
Welche regulatorischen Grundlagen sind für die digitale Transformation der Wissenschaft notwendig? Was bedeuten die massiven F&E-Aktivitäten inter­nationaler Tech-Konzerne für die Grundlagenforschung öffentlicher Uni­ver­­si­­täten? Welche Auswirkungen hat das europäische Verständnis von Wissen­­schafts­­­freiheit auf die rechtlichen, ökonomischen und sozialen Rahmen­be­dingungen
von Wissenschaft & Forschung?

Heinz Mayer © Sissi Furgler Fotografie

Heinz
MAYER

Joanneum Research, Direktor des DIGITAL-Instituts

Petra
SCHAPER RINKEL

Vizerektorin für Digitalisierung der Universität Graz

Manfred Schubert-Zsilavecz © Uwe Dettmar

Manfred
SCHUBERT-ZSILAVECZ

Vizepräsident der Goethe-Universität Frankfurt/Main, Mitglied Forschungsrat Steiermark

Alice Senarclens de Grancy © Lunghammer

Alice
SENARCLENS DE GRANCY

DiePresse, Leitung „Wissen & Innovation“
Moderation